Sonntag, 6. Juli 2008

Aller guten Dinge sind drei?

Ich hatte die Woche über kaum Zeit, dementsprechend bin ich bei meinen zwei Strickstücken nicht viel voran gekommen.
Die Mandrake-Socke wurde jeden Abend ein kleines bisschen weitergeführt. Inzwischen ist die Bumerang-Ferse geschafft. Immer noch probiere ich bei jeder Socke rum, um möglichst löcherlos die Naht hinzubekommen. Löcher habe ich diesmal nicht, aber so ganz zufrieden bin ich auch nicht. Vor allem sehen bei mir beide Seiten immer unterschiedlich aus. Wenn jemand die ultimative Methode weiß - her damit!

Die Strickjacke wächst auch recht langsam. Für kraus rechte Strickstücke braucht man anscheinend doch etwas mehr Geduld. Das Foto zeigt den Verbrauch von einem Knäuel (minus Maschenprobe) - ich hoffe, dass die Wolle reicht.
Aber so langsam sieht man auch die Struktur, die auf dem Modellfoto zu sehen ist. Sie kommt tatsächlich aus dem Garn. Und ich mag die unruhige Farbgebung!

Und dann habe ich doch tatsächlich gestern abend ein drittes Projekt angeschlagen. Immerhin ist es nicht grün, auch wenn blau und gelb gemischt laut Farblehre ... aber lassen wir das! :)
Ich wollte endlich austesten, wie Double Face funktioniert. Und da ich noch Wolle von den letzten Topflappen in Blau übrig hatte, habe ich mir ein gelbes Baumwoll-Viskose Gemisch von Lana-Grossa dazugekauft. Die Blume ist nach dieser Anleitung vom Knit a little Store, wird aber wohl etwas langgezogener, weil ich nicht richtig zählen kann, bzw. mich zu spät entschieden habe.
Und warum ich das austeste: ich überlege, ein paar Fair-Isle-Handschuhe in dieser Technik zu stricken. Dann sind es quasi Wendehandschuhe. Meint ihr, das funktioniert auch in Rundstrick?

Und zum Abschluß noch ein kleines Spielchen, dass ich bei Frau Blasebalg zuerst entdeckt habe. Ihrs ist viel bunter, dafür ist meines sehr ... grün!

1 Kommentar:

klemens hat gesagt…

geli - auf meinem blog ist was für dich - liebe grüße klemens